Geländewagen-Freunde Bayreuth e.V.

Leika & Rex

01.10.2012 00:00

Leika verstorben

Leider musste Leika zwischenzeitlich eingeschläfert werden. Die Alterskrankheiten und Tumore waren dann doch zuviel.

Mehr dazu bald.

Spenden kommen weiterhin Rex zugute!

02.05.2012 01:10

Rex & Leika – unsere Patenhunde

(von Chris)

Nach Bubis Tod fühlen wir uns ja allesamt für seine beiden Hunde, die ja lange Jahre Vereinshunde waren, mit verantwortlich. Deshalb hielt ich es für eine gute Idee, hier auf der GWF-Seite, immer mal wieder Fotos und Berichte von Rex und Leika einzustellen. Einige von uns haben auch schon für den Unterhalt der Beiden gespendet, dieses Geld konnte ich am 12.04. an die betreuende Frau H. überreichen und mir selbst ein Bild von den Hunden machen.

Rex und Leika leben bei der privaten Tierschützerin daheim auf einer Art kleinem Gnadenhof für Hunde, zusammen mit 6 weiteren Hunden. Die Betreuung erfolgt durch 2 Zweibeiner und man sieht, dass alles dort auf die Hunde ausgerichtet ist.

Leika ist mittlerweile 17 Jahre alt – für einen Hund mittlerer Größe schon ein stattliches Alter. Dementsprechend plagen sie natürlich diverse Zipperlein – sie ist eine alte Dame, die ab und an mal dem Trubel des Gruppenlebens entfliehen möchte, dann steigt sie in den ersten Stock hinauf, legt sich dort auf das Menschenbett und wenn Madame wieder hinunter will, läßt sie sich tragen, weil treppab nicht mehr so gut funktioniert. Das Augenlicht ist etwas eingeschränkt, die alten Knochen und Gelenke tun gelegentlich weh und sie hat zahlreiche kleine Warzen und Tumore, auch wirkt sie ab und an etwas tüdelig.

Derzeit macht ein gelegentlicher Husten, der auf eine Herzerkrankung hindeuten könnte, etwas Sorgen, deshalb soll Leika noch einmal tierärztlich vorgestellt werden.

Rex ist auch schon 14, der Hundebub! Auch bei ihm machen sich allmählich die typischen Alterszipperlein bemerkbar und vor der täglichen grossen Hunderunde drückt er sich manchmal, indem er einfach wieder heim läuft. Bei Rex müßte eine Auftreibung am Oberkiefer tierärztlich abgeklärt werden. Bei beiden Hunden spricht das doch schon hohe Alter gegen ausführliche Behandlungsversuche, aber zumindest soll die tierärztliche Abklärung Schmerzfreiheit garantieren und sei es durch die begleitende Gabe von Schmerzmitteln, solange die Lebensqualität dadurch erhalten werden kann.

Beiden geht es altersentsprechend gut, sie werden liebevoll und fürsorglich betreut und ich denke, viel besser hätten sie es kaum treffen können.

Bei doch schon recht alten Hunden gilt eines meiner Lieblingszitate als Tierhalter ganz besonders:

"Es geht nicht darum, unbedingt dem Leben mehr Tage zu geben, es geht vielmehr darum, den verbleibenden Tagen mehr Leben zu geben."

Frau H. finanziert das alles rein privat und sie hat ein Herz für all die Hunde, die sonst niemand mehr haben will, weil sie alt, behindert oder krank sind oder einfach einer falschen Rasse angehören.

Wer von uns selbst Hunde hat, weiss, was diese kosten können, sobald irgendwelche Erkrankungen hinzukommen. Den Nicht-Hundehaltern unter uns sei nur gesagt: Das geht verflixt ins Geld. Deshalb möchte ich Euch bitten, weiter regelmäßig ein paar Paten-Euros zu spenden, damit die beiden Hunde rundum gut versorgt bleiben können und auch regelmäßig tierärztlich vorgestellt werden können.

 

LG, Chris

 

----

Noch ein Hinweis:  Spenden können jederzeit auf das Vereinskonto  unter dem Verwendungszweck "Rex&Leika" eingezahlt, bzw. überwiesen werden.
 

02.05.2012 01:01

Fotos unserer Patenhunde

Rex im April 2012Leika im April 2012

 

© 2008 GWF-Bayreuth - alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode